Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.

Maximal 200 Zeichen insgesamt.

Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).

UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.

+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.

Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

+++ Geld verwandeln +++ Frauen stärken +++ Welt verändern +++

Mitmachen!

  • filia Spendenkonto
    GLS Gemeinschaftsbank eG Bochum
    Konto-Nr: 300200100
    BLZ: 430 609 67

    IBAN DE11430609670300200100
    BIC GENODEM1GLS
     
  • zur ONLINE-SPENDE
    einfach online per Kreditkarte oder Lastschrift spenden
     
  • REGELMÄßIG SPENDEN
    erteilen Sie uns eine Einzugsermächtigung für Ihre Spende

>>mehr

Gut, dass du da bist!

Gutes Beispiel: Aktivistinnen bringen Unterstützung für Flüchtlingsfrauen ins Rollen EmpowerVan (Hamburg)

In Hamburg fand eine Gruppe von feministischen Organisationen, dass der Staat einfach zu lange brauchte, um auf die besonderen Herausforderungen von geflüchteten Frauen und Mädchen zu reagieren, und brachte selbst Unterstützung ins Rollen.
Foto: Team des EmpowerVans.
Frauen beim Ausflug.
Sie schafften sich nämlich – mit Anschubfinanzierung von filia.die frauenstiftung – einen Multivan an und tauften ihn „EmpowerVan for Girls and Women“. Seit Mai 2016 fährt der EmpowerVan direkt zu Flüchtlingsunterkünften, um Frauen dort beizustehen, wo sie sind.

Zwischen Juni 2016 und Januar 2017 haben die Beraterinnen des EmpowerVans annähernd 1000 Frauen und Mädchen erreicht. „Gut, dass du da bist!“, wurde ihnen oft gesagt.

Sie informieren Flüchtlingsfrauen über ihre Rechte und unterstützen sie dabei, Lösungen für ihre spezifischen Probleme zu finden – wo z. B. eine gynäkologische Untersuchung zu kriegen ist, wie man Unterwäsche und Büstenhalter erhält, ohne mit dem Mann an der Wäscheausgabe sprechen zu müssen, oder wie man im Fall von häuslicher Gewalt eine sichere Unterkunft und ein eigenes Asylverfahren bekommen kann. Die Frauen hören gemeinsam Musik, trinken Tee und besprechen ihre Erfahrungen mit dem Ankommen in Deutschland.

Viele der Aktivistinnen und Sozialarbeiterinnen, die sich in diesem Projekt engagieren, haben selbst einen Migrationshintergrund. Sie wissen aus eigener Erfahrung um die Menschenrechtsverletzungen, die an der Schnittstelle von Sexismus und Rassismus in Deutschland an der Tagesordnung sind. Sie betrachten den EmpowerVan als ihren Beitrag zu einer Willkommenskultur in Deutschland. Die Aktivistinnen bringen ihre feministischen Werte in die Arbeit ein und haben das Ziel, Machtverhältnisse zu verschieben und mit Respekt und Offenheit gleichwertige Verbindungen zu schaffen. Ein Schlüssel dazu ist die Stärkung der Selbstorganisation der Flüchtlingsfrauen.

Politischer Wille ist sichtbar – inzwischen unterstützt die Hamburger Sozialbehörde den EmpowerVan mit einer halben Personalstelle, Sachmitteln und Investitionsmitteln für den Beratungsbus.

Der EmpowerVan hat als Modellprojekt auch international Aufmerksamkeit erregt.
www.opendemocracy.net/openglobalrights/claudia-bollwinkel/aktivistinnen-bringen-unterst-tzung-f-r-fl-chtlingsfrauen-in-deu

www.newsdeeply.com/womenandgirls/driving-change-for-women-in-german-refugee-camps/

Gemeinsam mit dem World Future Council und UN Women veröffentlichte filia die Broschüre „Geflüchtete Frauen und Mädchen vor Gewalt schützen“ mit mehreren „Guten Beispielen“ aus unserer Förderung:
Laden Sie sich die Broschüre (auf Englisch) runter! (Bitte verlinken mit:
www.worldfuturecouncil.org/file/2016/12/WF_2016_Protecting-refugee-women-and-girls.pdf)